Sitzen schädigt Kinder schon im ersten Schuljahr

Eigentlich ist es toll – unser Körper passt sich an unsere Gewohnheiten an. Unser Bindegewebe und unsere Gelenke formen sich so, dass sie die Körperhaltung, welche wir über den Tag überwiegend einnehmen, wie ein Korsett um diese Stellung herum unterstützen. Das Fatale ist jedoch, dass wir überwiegend in einer schädigenden Haltung leben. Nach vorne gebeugt oder im Hohlkreuz – unser permanentes Sitzen kann durch das Gewebe-Korsett nur sehr schwer verändert werden.

Diese gefestigte Körperhaltung beeinflusst aber auch unsere Bewegungen, was sich wiederum auf unsere gesamte Lebensqualität auswirkt. Analysiert man aber wann diese negativen „Umwelteinflüsse“ beginnen, stellt man erschrocken fest, dass dies bereits in der ersten Klasse der Schulzeit anfängt. Eine US-Studie hat ergeben, dass Schüler beim Schuleignungstest und nach der Einschulung eine wunderbare und gesunde Laufbewegung zeigte. „Wie kleine olympische Sprinter“ schildert es Dr. Kelly Starrett, Autor des Buches „Sitzen ist das neue Rauchen“.

Nach nur 6 Monaten völlig neues biomechanisch fehlerhaftes Bewegungsmuster

Aber im Verlauf der Studie wurde nach etwa einem halben Jahr bei 50% der Kinder ein völlig neues Bewegungsmuster festgestellt. Über die Hälfte der beobachteten Kinder traten nicht wie natürlich gesund mit dem Fußballen zuerst auf, sondern mit der Ferse, was einen bremsenden Effekt auf die Laufbewegung hat. Aber was war in nur 6 Monaten passiert?

Die Bewegungs-Biomechanik hat sich in kurzer Zeit an das ganztägige Sitzen der Kinder angepasst. Sie haben einen funktional fehlerhaften Fersenlauf entwickelt – die Anpassung an das, was sich weiter oben im Bindegewebe durch das Sitzen verändert hatte. Der Fersenlauf ist in der Humanevolution nicht vorgesehen – durch diese Art zu gehen werden unsere elastischen Achillessehnen nicht genutzt und sie ist nur mit starker Fersendämpfung in den Schuhen möglich.

Sitzen schadet dem Menschen bereits zu Beginn der Schulzeit

Mit der Ferse aufsetzen ist also problematisch und wir Menschen sollten so nicht laufen. Die Ursache liegt jedoch in der gesellschaftlich überwiegend falsch gewählten Körperhaltung – dem Sitzen.

Quelle: „Sitzen ist das neue Rauchen“ von Juliet und Dr. Kelly Starrett

Durch Bürogymnastik und Büromassagen bringen wir Ihr schädlich fixiertes Bindegewebe in Bewegung, lösen Muskelverhärtungen und Blockaden, richten Sie wieder auf und schaffen so die Möglichkeit dem Problem Abhilfe zu verschaffen. Die Häufigkeit der Behandlung sollte individuell an die körperlichen Verhältnisse angepasst werden. Neben Büromassagen und Bürogymnastik ist es sinnvoll durch einen Heilpraktiker oder Osteopathen das tiefe Gewebe behandeln zu lassen. Übergewichtige Kinder und Jugendliche sind besonders gefährdet eine schädliche Statik festzufahren. Hier wird die Beratung durch einen Heilpraktiker mit Ernährungswissenschaftlicher Fachausrichtung empfohlen.

Emanuel Runte