Konsumenten-Zucht

In seinem großartigen Buch “Sitzen ist das neue Rauchen” berichtet Dr. Kelly Starrett zusammen mit seinen beiden Autorenpartnern von einer Studie an der University of California in Berkley. Die Ergebnisse dieser Studie besagen, dass es 1980 in US-Haushalten rund 81 Millionen TV-Geräte gab. Bis heute hat sich die Zahl der TV-Geräte in US-Haushalten auf fast 324 Millionen mehr als verdreifacht

Verdreifacht hat sich parallel dazu die Zahl der fettleibigen Kinder und Erwachsene. Laut der Forscher, die an der Studie mitwirkten, steigt die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht bei 12-17-jährigen mit jeder Stunde vor dem Fernseher um 2%.

In meinem Beitrag “3 von 4 Kindern bewegen sich täglich weniger als 60 Minuten” habe ich bereits berichtet, dass Kinder heutzutage im Durchschnitt 7,5 Stunden vor einem Bildschirm sitzen… Rechnen wir nun ganz kurz aus, was diese beiden oben genannten Zahlen in Kombination gesundheitlich für unsere Gesellschaft bedeuten sollten wir hellhörig werden…

Und bedenken wir – diese Zahl bezieht sich fokussiert auf mangelnde Bewegung. Was die einsetzende Fettleibigkeit sowohl psychisch und daraus folgernd später auch psychosomatisch für einen Menschen bedeutet ist dabei noch nicht berücksichtigt.

Und wer profitiert davon?

  • Die Elektronikindustrie
  • Alle Unternehmen die während der unzähligen TV-Stunden Werbung schalten
  • Die Medizin – so viel Übergewicht schafft volle Terminbücher
  • Und natürlich (wie fast immer) die Pharmaindustrie

All diese Unternehmen und Branchen (und unzählige weitere) sagen Danke! Danke dass Sie Ihr Kind so viel fernsehen lassen und auf all die Werbesendungen anspringen. Sie sorgen dafür, dass unsere Wirtschaft stabil bleibt! DANKE

“Immer wenn ein Kind vor einem Bildschirm sitzt, stirbt auf irgendeinem Baum ein Abendteuer”