Korrekte Alltagsbewegungen effektiver als Sport

Unser Körper ist in der Lage über die Lebenszeit hinweg ein bestimmtes Belastungsvolumen zu tragen. Er ist so gebaut, dass er bestimmte Bewegungen über rund 100 Jahre ausführen kann ohne dabei kaputt zu gehen. Dies allerdings in einer ausgeglichenen Verteilung auf zahlreiche Bewegungen in einer natürlichen Haltung.

Brechen wir diese natürliche Haltung wiederholt oder gar kontinuierlich, so hat dies Folgen auf das zur Verfügung stehende Bewegungsvolumen. Das vorgesehene Volumen wird also reduziert und eingeschränkt.

Ein Beispiel:
Wir sollten täglich 10.000 Schritte gehen (verbreitete Empfehlung). Dies sind hochgerechnet in der Woche 70.000 Schritte, im Monat 250.000 Schritte, usw. und in 50 Lebensjahren 175 Millionen Schritte. Stellen Sie sich vor all diese Schritte werden, aufgrund zu vielen Sitzens, Haltungsfehlern, hoher Schuhe, Flip-Flops, usw. falsch ausgeführt. Können Sie sich denken, dass dies Folgen haben wird?

Der Patient mit Hexenschuss kommt nicht in die Praxis weil er einmal etwas vom Boden aufgehoben hat und es ihm dann ins Kreuz fuhr. Nein – er kommt mit Hexenschuss in die Praxis, weil er Jahrelang viele viele Male Dinge falsch vom Boden aufgehoben hat und der Körper dadurch so gelitten hat, dass er dieses eine Mal nicht mehr geschafft hat.

Es geht also darum Alltagsbewegungen richtig (natürlich) auszuführen, einseitige Körperhaltungen zu minimieren, und durch eine umfangreiche Varianz dem Sitzen im Job und in der Schule entgegenzuwirken.