Erhole ich mich im Schlaf?

Nur jeder zweite Mensch wacht morgens erholt und regeneriert auf, warum?

DAS PROBLEM

Beinahe ein Drittel unseres Lebens schlafen wir. Erholsamer, entspannender und regenierender Schlaf ist lebensnotwendig. Unser Schlaf durchläuft dabei mehrere Tiefschlaf- und Traumphasen von jeweils ca. 90 Min. Diese Phasen müssen ungestört verlaufen um erholend zu wirken. Speziell im Muskelapparat müssen sich Verspannungen lösen und unsere Bandscheiben erholen. Schlafen wir nicht erholsam, so wirkt sich das auf unser Immunsystem, auf unsere Leistungsfähigkeit, unsere Psyche und unsere Körperfitness aus.

Was uns am erholsamen Schlaf hindert sind Schlafstörungen. Diese können organische und psychische Ursachen, aber auch Ursachen durch Umwelteinflüsse und das falsche „Bett“ haben. Nur jeder 2. Mensch wacht morgens regeneriert und erholt auf. Jeder 4. Mensch hat Schwierigkeiten beim Einschlafen und wacht nachts des Öfteren auf. 10% der Bevölkerung leiden den ganzen Tag unter ihren Schlafstörungen.

IHRE SCHLAFPOSITION

Wie schlafen Sie eigentlich? Gewohnte Schlafpositionen variieren nur selten. Sind Sie sich unsicher wie Sie schlafen, so gilt die Position, in der Sie am besten einschlafen können als Ihre bevorzugte Position. 7% der Bevölkerung schlafen auf dem Rücken, ca. 68% schlafen auf der Seite, 17% schlafen auf dem Bauch und 8% der Bevölkerung variieren in der Position.

DER RICHTIGE BERATER HILFT IHNEN WEITER

Der Schlaf ist lebensnotwendig, deshalb gehen Sie hier auf Nummer sicher. Nur eine individuelle Anpassung der Schlafunterlage aufgrund einer kompetenten Beratung kann Schwachstellen ausgleichen und zu einem gesunden und erholsamen Schlaf beitragen. Achten Sie deshalb darauf, dass sich Ihr Berater auf Sie, Ihren Körper und Ihre Probleme einstellt. Fragen Sie ob er nach ergonomischen Richtlinien berät und welche Ausbildung er in dieser Richtung hat. Bei ausweichenden Antworten verlassen Sie besser gleich das Geschäft. Ein sehr empfehlenswerter Partner ist das

Bettenhaus Göpfert & Göpfert
Gutenbergstraße 11
× 70771 Leinfelden-Echterdingen
www.goepfertundgoepfert.net

IHR BETT

Achten Sie auf genügend Platz. Ihr Bett sollte min. 25 cm länger sein als Ihre Körpergröße. Einzelbetten sollten min. 100 cm, Doppelbetten min. 180 cm, besser 200 cm breit sein.

IHRE MATRATZE

Die bekannte Aussage „je härter desto besser“ wird seit langem durch „je punktelastischer desto besser“ ersetzt. Wählen Sie zusammen mit Ihrem Berater Ihren persönlichen Härtegrad und das für Ihre Bedürfnisse beste Material. Nehmen Sie sich Zeit und liegen Sie Probe. Lassen Sie sich dabei fachkundig analysieren. Testen Sie Ihre neue Matratze 1-2 Wochen bevor Sie diese kaufen. Das Bettenhaus Göpfert & Göpfert bietet Testwochen mit Liefer- und Rückholservice.

Bei der Auswahl der Matratze zählen einige wichtige Eigenschaften. Die Matratze soll sich an den ganzen Körper anpassen und dabei in allen Positionen eine gute Unterstützung bieten. Sie sollte im Bereich Schulter und Hüfte nachgeben, bei Bewegungen nicht nachfedern und punktelastisch sein (auf einen Punkt bezogen elastisch, flächig eher hart).

Matratzen sollten nicht durchhängen und alle 7-10 Jahre ausgetauscht werden. Da der Mensch nachts bis zu 0,5 l Feuchtigkeit abgibt, sollte die Matratze atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend sein (Luftzufuhr von unten) und mit einem waschbaren, antiallergischen Überzug ausgestattet sein. Auflagen aus Schafwolle regulieren die Feuchtigkeit und Temperatur, und sie wirken antibakteriell. Achten Sie beim Kauf auf das TÜV-Siegel. Beachten Sie – eine Matratze ist nur in Kombination mit einem passenden Lattenrost wirkungsvoll.

IHR LATTENROST

Die Matratze wird annähernd wirkungslos wenn der geeignete Lattenrost fehlt. Dieser sollte ebenfalls individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst sein. Beachten Sie, je dicker und fester die Matratze ist, desto weniger Wirkung hat der Lattenrost. Ein idealer Lattenrost gibt jeder Bewegung des schlafenden leicht nach. Die Federholzleisten sollten in flexiblen Wippen stecken und nicht starr aufliegen. Besonders gesund sind unbehandelte Massivholzlatten. Die Abstände sollten nicht zu groß, und der Lattenrost sollte individuell einstellbar sein. Kaufen Sie keine elektrisch verstellbaren Lattenroste, da sich Elektronik immer negativ auf Ihren Schlaf auswirkt.

IHR KISSEN

Das Idealmaß eines gesunden Kissens ist 40×60-80 cm. 80×80 cm Kissen sind eher ungeeignet, da sie meist mit unter den Schultern liegen, was sehr ungesund ist. Empfehlenswert sind Füllungen aus Daunen u. Federn (Gänsefedern steigern Füllvolumen und Elastizität und sind nach dem Waschen gegenüber Entenfedern geruchsneutral). Neigen Sie zum Schwitzen eignet sich Rosshaar oder Naturfaser. Haben Sie Nacken- oder Rückenprobleme eignet sich eine Hirse- oder Dinkelspelz-Füllung. Testen Sie ggf. ein Dreikammer-Kissen, welches sich individuell je nach Schlafposition nutzen lässt. Auch die richtige Decke spielt eine große Rolle für die gesunde Klimatisierung. Passen Sie diese der Jahreszeit an.

TIPPS FÜR EINEN GESUNDEN SCHLAF

  1. Nehmen Sie Ihren Schlaf ernst. Stellen Sie sich und Ihren Schlaf in den Mittelpunkt Ihres Lebens
  2. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen gut durch (min. 15 Minuten)
  3. Schlafen Sie im Sommer möglichst bei offenem Fenster
  4. Achten Sie auf die richtige Raumtemperatur von 16-18 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 45-65%
  5. Sorgen Sie für eine ideale Liegeposition bestehend aus Bettgröße, Kissen, Matratze und Lattenrost
  6. Passen Sie die Bettwäsche der Raumtemperatur an so dass Sie nicht schwitzen
  7. Nehmen Sie die letzte Mahlzeit möglichst vor 19:00 Uhr ein.
  8. Ein ca. 20 minütiger Spaziergang vor dem Schlafen-gehen an der frischen Luft hilft beim Einschlafen
  9. Vermeiden Sie Elektrosmog im Schlafzimmer (absolute TV und Handysperrzone!)
  10. Nutzen Sie das Bett nur zum schlafen. Führen Sie hier keine Diskussionen, meiden Sie Aufregung.
  11. Sorgen Sie vor dem Schlafengehen für eine harmonische und entspannte Stimmung, tun Sie etwas, dass Ihnen Freude macht und wiederholen Sie das Ritual täglich. Hören Sie bsp. schöne Musik, nehmen Sie ein entspannendes Bad, oder meditieren Sie
  12. Verzichten Sie auf Schlafmittel. Eine Tasse Tee, ein Glas Milch mit Honig oder ein Glas Wein (max. 0,21l) fördern den gesunden Schlaf.
  13. Stehen Sie jeden Morgen zur gleichen Zeit auf, auch am Wochenende. Gönnen Sie sich ggf. am WE einen Mittagschlaf
  14. Im Schlafzimmer entspannen Kühle Farben wie Blau und Grün. Warme Farben regen eher an
  15. Räumen Sie Pflanzen aus dem Schlafzimmer, da diese bei Dunkelheit die Sauerstoffproduktion einstellen und stattdessen ungesundes Kohlendioxid produzieren
  16. Denken Sie beim Einschlafen an etwas Schönes, Positives. Leben Sie in Gedanken Ihr Traumleben.
  17. Entspannungstechniken wie Yoga, progressive Muskelentspannung und Meditation (Bodyscan) wirken sehr positiv auf die Schlafqualität

Und vergessen Sie nicht – Sie tun das alles für Ihre Energie und Ihr Wohlbefinden im Alltag, denn ohne Erholung geht nichts!